«Kultur, Geschichte und historische Gebäude »

Grabenoele_Lueterswil-03.jpg

Ölmühle Grabenöle

Wie aus Nüssen Öl gewonnen wird.

Ölmühle Grabenöle
4584 Lüterswil
www.grabenoele.ch

Adresse Auskunftsstelle:
siehe: www.grabenoele.ch
Die Ölmühle ist über 400 Jahre alt. Der alte Ölpressstock stammt aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Noch heute kann jeder nach alter Tradition Nusskerne, Mohn, Raps-, Flachs-, Hanf- und Tabaksamen zu Öl pressen lassen. Die hölzerne Anlage besteht aus dem oberschlächtigen durch eine 200m lange Wasserleitung gespiesenen Wasserrad, das seine Kraft über das Kammrad, über weitere Zahnräder und Wellen auf die einzelnen Werke überträgt. Im Kollergang (Mahlstein mit einem Steinbett) werden die Nüsse, Samen und Kerne zerquetscht, um dann im Ofen mit seinem mechanischen Rührwerk auf 50-80 Grad erhitzt zu werden. Ist das Wasser verdampft, wird der Ölbrei in eine Filtermatte gepackt und kommt in die Ölpresse. Durch grosse, eichene Keile wird hier Druck erzeugt und bald fliesst das Öl durch ein Loch im Boden der Trotte in eine Kanne. Es kann als Speise- oder Lampenöl verwendet werden. Auf der Reibe werden Hanf und Flachs gebrochen, Fasern und Holzteile voneinander getrennt. In der Knochenstampfe können Knochen zu Knochenmehl verarbeitet werden, das sich als Dünger verwenden lässt.

Geografische Informationen

Koordinaten: 599.250 / 219.225

Oeffnungszeiten

Jeweils am ersten und dritten Wochenende (Samstag und Sonntag) von 10.00 bis 17.00h, der Monate Apr., Mai, Jun., Sept. und Okt.

Kontakt

Pro Buechibärg
Postfach 38
3254 Messen

+41 (0) 79 874 77 70

www.buechibaerg.ch

Service

Newsletter:
Bestellen Sie den gratis Newsletter und bleiben
Sie immer auf dem Laufenden!

Zur Anmeldung